Garderobe_01

 

Garderobe_02

 

Garderobe_03

 

Garderobe_04

Garderobe

Fotos und Video: Sebastian Bennemann

 

 

 

 

Video (klick)

 

 

 

Pure-Talents_2017_Label_Nominee

 

 

Das Garderobenobjekt ist eine analoge Waage, denn es reagiert auf Gewichtsveränderungen. Wenn man es in seiner Funktion als Garderobe nutzt und ein Kleidungstück entfernt oder hinzufügt, senkt sich die Kleiderstange ab oder hebt sich an. Einen Ausgleich kann man schaffen, indem man einen Gegenstand mit demselben Gewicht auf die Seite mit der Waagschale legt. Die gewichtssensitive Garderobe fordert den Nutzer zu einer Handlung als Konsequenz auf die Benutzung heraus. Ob er dieser Auforderung folgt, bleib ihm jedoch selbst überlassen, da die Garderobe auch schief hängen kann. Durch diese Möglichkeit zur Interaktion sensibilisiert das Objekt den Menschen, der sie gebraucht. Die Garderobe ist Teil einer Konzeptuellen Möbelobjektserie (1/3). Jedes der Drei Möbelobjekte reagiert sensitiv auf seine Nutzung durch den Menschen. Diese „smarten“ Möbel sind eine analoge Reaktion auf die fortschreitende Digitalisierung im Wohnbereich.

//

This wardrobe-object is a sort of oversized analogical scale. It reacts easily to little weight loss. If you take a piece of clothing away, the clothes rail is going up on one side. You can get balance again by putting a piece of equal weight of the other side of the scale. The weight-sensitive wardrobe challenges the user to an action as a consequence of the use. Because of this possibility of interaction, the object sensitize the person who use it. The wardrobe reacts sensitively to human. This smart furniture is an analogous reaction to the progressive digitalization in the living area. The wardrobe ist he result of a designers concept build with the handicraft, knowledge and technique of a goldsmith but in a completely untypical dimension.